Motiv: Glossar
DE DE
EN EN

Gefloatetes Flachglas - Floatglas im Plattenformat

Flachglas ist alles das an Glas, das uns als Scheibe zur Verfügung steht, kein komplizierter Hohlkörper, keine andere Form, schlichtweg flaches Glas. Um welche Art von Glas es sich dabei handelt, spielt zunächst keine Rolle. Sprechen wir aber über gefloatetes Flachglas, dann hätten wir es mit Floatglas im Flachglasformat zu tun.

Schauen wir also nach, was Floatglas ausmacht. Im Begriff "Floatglas" steckt das Wort "schwimmen". Und genau darum geht es bei der Herstellung von Floatglas. Die flüssige Glasmasse wird in ein Bad aus Zinn geleitet, das natürlich ebenfalls heiß sein muss.

Dieser Prozess läuft ununterbrochen durch. Das heißt: Das Zinnbad funktioniert hier wie eine Art Förderband, nur eben in flüssiger Form. Und das geht nur, weil die heiße Glasmasse leichter als das Zinn ist. Sie schwimmt also tatsächlich auf.

Durch die Reaktion des Glases mit Zinn entsteht eine saubere und feine Glasoberfläche. Im Laufe des Bades kühlt sich die Glasmasse ab. Während sie auf der einen Seite in das Zinnbad geleitet wird, wird die inzwischen feste aber noch ausgehärtete Glasmasse auf der anderen Seite in Flachglasscheiben geschnitten. So hätten wir also gefloatetes Flachglas.